Unternehmensberatung als Mittel gegen Wachstumsschmerz

Herausforderung „Wachstum“: Der Konjunkturmotor brummt. Die Österreichische Nationalbank prognostiziert eine Fortsetzung des überdurchschnittlichen Wirtschaftswachstums von knapp drei Prozent für das Jahr 2018 und damit rosigen Aussichten für viele Unternehmen.

Auch wenn die Auftragsbücher gut gefüllt sind und die Kasse klingelt, stellt ein zu rasches Wachstum viele Unternehmen oft vor unerwartete Probleme, da sich plötzlich strukturelle oder organisatorische Herausforderungen auftun. „Dies ist vor allem dann problematisch, wenn die Kapazitäten und das Know-how zur Realisierung fehlen“, analysiert Markus Roth. Er ist Obmann der oberösterreichischen Fachgruppe für Unternehmensberatung, Buchhaltund und Informationstechnologie.

Teufelskreis Kapazitätsmangel

Es fehlt oft das richtige Personal, um die gestiegene Nachfrage zu realisieren. Darüber hinaus entstehen häufig strukturelle oder prozessbedingte Schwierigkeiten in der operativen Abwicklung. Diese Kombination führt bestehende Mitarbeiter oft an ihre Belastungsgrenzen, was wiederum in Qualitätsverschlechterung oder erhöhte Mitarbeiterfluktuation mündet. Dies schwächt letztendlich bereits bestehende Prozesse: Ein Teufelskreislauf beginnt, obwohl die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens floriert. Unternehmen verpassen zudem oft die Gelegenheit, die zusätzlichen Erträge sinnvoll und weitsichtig in die Weiterentwicklung des Unternehmens zu investieren. „Es geht nicht nur darum, die PS des Wachstums sinnvoll auf die Straße zu bringen, sondern auch eine entsprechende Strategie für die Zukunft zu finden“, sagt Roth.

Professionelle Unternehmensberatung bietet Orientierung und klare Prozesse

UnternehmensberaterInnen verstehen sich heute vorwiegend als Prozessmanager. „Moderne Unternehmensberatung ist oft externe Prozessbegleitung mit einer klaren Ergebnissteuerung“, erklärt Roth. In diesem Sinn bringen externe BeraterInnen eine professionell-rationale Sicht auf die betriebliche Situation und können bestehende Schwächen nicht nur analysieren, sondern mit klarer Methodik lösen und verbessern. Als Ergebnis werden Ziele und Prioritäten transparent und vor allem für alle Hierachie-Ebenen verständlich übersetzt. Abläufe werden pragmatisch und hochqualitativ standardisiert und neue Mitarbeiter in kürzester Zeit einsatzfähig gemacht.

„Ein wesentlicher Aspekt, den Beraterinnen und Berater in Wachstumsphasen unterstützen können, ist die Entschlackung von Prozessen durch einfache Verbesserungsroutinen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Onboarding neuer Mitarbeiter durch ‚Training Within Industry‘-Methoden zu beschleunigen und damit auch die produktive Einsatzfähigkeit für das Unternehmen“, führt Roth beispielhaft an. „Professionelle Unternehmensberatung hilft Unternehmen ganz klar bei der Realisierung ihrer Wachstumschancen und trägt damit zur Zukunftssicherung bei“, schließt der Obmann überzeugt. Die oberösterreichische Fachgruppe für Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie hat zur einfachen Vermittlung von passenden BeraterInnen eine spezielle Suchmaschine ins Leben gerufen: www.berater-finder.at